Künstliche Intelligenz (KI) und die neue Norm der Glasberechnung

weiterscrollen

Rodenstock schafft eine neue Norm der Glasberechnung bei Standard-Sehtests

Heutzutage werden die meisten Brillengläser auf Basis eines traditionellen Standard-Sehtests hergestellt, bei dem nur vier Standard-Refraktionswerte als Grundlage für die Glasberechnung übermittelt werden. Da keine weiteren Werte vorliegen, werden für die biometrischen Daten des einzelnen Auges Standardwerte aus dem reduzierten Augenmodell verwendet. Diese Werte passen jedoch nur für 2% der Augen, was sich darauf auswirkt, wie genau das Brillenglas auf die Augen des Einzelnen zugeschnitten werden kann.

Das Ergebnis: Eine neue Norm in der Glasberechnung

Die neue KI-Technologie von Rodenstock ermöglicht es, bei der Berechnung von Brillengläsern auch approximative biometrische Werte zu berücksichtigen. Dies gewährleistet ein höheres Mass an biometrischer Präzision, auch für Standard-Gleitsichtgläser, die nur auf Basis der vier Standard-Refraktionswerte gefertigt werden. Mit dieser Technologie schaffen wir eine neue Norm in der Glasberechnung.

Mehr erfahren Sie im Video.

Eine neue Norm in der Glasberechnung im Video

Sehen Sie sich Rodenstocks Keynote über eine neue Ära biometrischer Präzision in der Brillenglasberechnung an, um mehr zu erfahren.

Zeit für biometrische Präzision

  • Möchten Sie erfahren, wie Biometric Intelligent Glasses Ihr Sehen verbessern können? Ihre Reise beginnt bei Ihrem nächstgelegenen Optiker.
    Optiker finden

  • Möchten Sie wissen, wie Sie Teil der B.I.G. VISION® Story werden können und weitere Informationen erhalten? Füllen Sie unser Kontaktformular aus und ein Mitglied des Rodenstock-Teams wird sich so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

    Ob und wie Sie und Ihr Geschäft von B.I.G. VISION® profitieren, können Sie auch in unserem kurzen interaktiven Fragebogen herausfinden. Hier geht's zum B.I.G. VISION® Test